3D Rückwand selbst bauen!

Sämtliches Material außer dem Epoxi-Harz wurde im Baumarkt gekauft.

Eine Platte Styropor 3cm stark in der Größe des Innenbeckens. (Als Grundplatte) Ihr müßt natürlich bei der Breite und Höhe berechnen, dass noch etwas Material darauf kommt (so knapp 1 Zentimeter Fliesenflexkleber und Harz).

Ihr könnt nun aus normalen Styroporplatten verschiedener Stärke Stücke herausschneiden und mit speziellem Styroporkleber aufkleben (wie auch immer ihr kreativ seid).

So erreicht ihr den 3D Effekt den ihr wollt.

Dann gut trocknen lassen. Wenn dies soweit ist, könnt ihr alles wunderbar mit einem scharfen Messer (bei mir Teppichmesser) nachbearbeiten und rausschneiden was ihr noch wollt. (z.B. die Breite ans Becken anpassen, Ausschnitte für Ansaug- und Ausströhmrohre, andere Techniksachen oder einfach vorne noch für die Optik große Risse in die Felsen einschneiden usw. Das Grundgestell steht..... Jetzt wird es schmierig und glitschig.

Man nehme Fliesen-Flexkleber (bitte auf Flex achten wegen der Rissfestigkeit), rühre diesen cremig an und schmiere ihn mit den Händen auf die gesamte Oberfläche der Wand.

Nur die Rückseite könnt ihr in Styropor lassen.

Diesen Arbeitsgang müsst ihr mindestens noch einmal wiederholen (nach jeder Schicht trocknen lassen) um genügend Schichtdicke zu bekommen (wegen der Stabilität).

Ihr könnt dabei mit den Fingern alles schön ausarbeiten um die optimale Oberfläche zu schaffen.

Wenn dies alles trocken ist, nehmt ihr normale Abtönfarben (sind diese farbigen Gummituben) und passt die Rückwand einfach farblich an das restliche Gestein, dass ihr noch einsetzen wollt, an.

Nun ist die Form der Rückwand eigentlich fertig und es folgt der wichtigste Schritt.

Die 2malige Versiegelung: Solltet ihr euch die ersparen wollen, könntet ihr später Probleme bekommen, denn der Fliesenkleber oder etwa Zement lösen sich unter Dauerbewässerung langsam auf, geben dabei Schadstoffe ab und das schadet den Tieren.

Ich habe Epoxidharz-System E45TM speziell für Aquarien und Terrarien benutzt (online bestellt 2 Gebinde mit 800g).

1 Gebinde reichte bei mir für einen kompletten Anstrich.

"Wichtig ist, dass ihr die Anwendungsanleitung gut durchlest!" Noch wichtiger ist Handschuhe zu benutzen, denn das Zeug wirkt wie Sekundenkleber und wird hart wie Glas! Achtet beim Anstrich darauf, keine noch so kleine Stelle zu vergessen, so dass kein Wasser eindringen kann.

Beim 2. Anstrich das gleiche, nur solltet ihr dann in den noch nassen Epoxi-Harz Quarzsand einstreuen (richtig satt) um den Glanz zu nehmen und eine naturgetreuere Oberfläche zu schaffen.

Dies bringt zusätzlich auch noch Stabilität. Der überflüssige Sand fällt nach dem Trocknen von selbst ab.

Alle Schichten immer wieder gut durchtrocknen lassen zwischen den Arbeitsgängen und das war es auch schon. Ihr solltet die Rückwand natürlich mit Aquariumsilikon ins Becken einkleben (nicht zu wenig), da sie sonst nach oben treiben würde.

Bei mir hat alles wunderbar geklappt und die Wand wiegt nicht mal 10 kg. Wenn ich Steine benutzt hätte, wäre ich bei dem Aufbau locker auf 100 - 150 kg gekommen, und das war mir (wegen evtl. Glasbruch) zu gefährlich.

Mir hat es Spass gemacht und die Wand ist genau so geworden, wie ich es wollte.

Sie hat eine Strukturtiefe von 2cm - 25cm.

P.S. das Ganze hat mich in etwa 40.- Euro gekostet und ca. 5 Std. Arbeitszeit. Die Trockenzeiten natürlich nicht mitgerechnet.

 

Bei Fragen, schreibt mich einfach an

Bei Fragen, schreibt mich einfach an!